Brügge in BelgienDer Aussage des Kinofilmtitels „Brügge sehen … und sterben?“ sollte man sicherlich nur zur Hälfte nachkommen. Letzteres wäre in Anbetracht der phänomenalen Eindrücke, die man in der knapp 117.000 Einwohner zählenden, in der belgischen Provinz Westflandern gelegenen Stadt Brügge sammeln kann, nicht sehr ratsam.

Der Besuch der Altstadt Brügges ist wie eine Zeitreise in das Mittelalter. Überall sind durch die prächtigen, historischen Bauten Spuren der Vergangenheit sichtbar, die vom einstigen Reichtum der mächtigen Handelsstadt Brügge zeugen. Im Mittelalter besaß Brügge einen direkten Zugang zur Nordsee, wodurch der Aufstieg zur internationalen Handelsmacht begann. In dieser Zeit entstanden nicht nur wunderschöne Kaufmannshäuser, sondern mit dem Kaufmannshaus der Familie Van der Beurse auch das erste Börsengebäude der Welt. Vor allem der Tuch- und der Weinhandel florierten. Im Laufe der Jahrhunderte versandete allerdings der Zugang zur Nordsee - und dadurch auch der Handel. Brügge verarmte regelrecht und musste seine führende Position in Flandern an Antwerpen abgeben, Stadtrechte wurden eingeschränkt, bauliche Veränderungen aus Geldmangel kaum vorgenommen. Es gab so gut wie keine Neubauten oder Gebäudeabrisse. Für heutige Besucher durchaus positiv zu sehen, da dies der Grund sein könnte, weshalb Brügge über diese imposante, zusammenhängende Altstadt verfügt, die nicht umsonst zum Unesco-Weltkulturerbe zählt.

Einen sehr guten Überblick aus einer vollkommen anderen Perspektive über die Altstadt erhalten Besucher bei einer meist 30 Minuten andauernden Bootsfahrt durch die zahlreichen Kanäle und Grachten, weshalb Brügge gerne als das „Venedig des Nordens“ tituliert wird, oder bei einer ruhigen Kutschfahrt durch die verwinkelten Gassen der Stadt. Für den Autoverkehr ist die Altstadt gesperrt.

Fast malerisch wirken die mittelalterlichen und reich verzierten Gebäude der Stadt. So verwundert es kaum, dass die Fassade des im 14. Jahrhundert im spätgotischen Stil erbauten Rathauses der europäischen Kulturhauptstadt Brügge aus dem Jahre 2002 über wunderschöne Statuen und Reliefs verfügt und somit eine stilgerechte Behausung der Stadtoberen darstellt. Nicht minder reizvoll ist der „Grote Markt“, ein Marktplatz mit einer Vielzahl schöner, neogotischer Gebäude, die typisch für zahlreiche Städte Belgiens, aber auch der Niederlande sind. Dicht an dicht gesetzt bilden sie eine prächtige, durch ihre zum Teil rötlichen Fassaden auch farbenfrohe Kulisse. Hier befindet sich auch der knapp 83 Meter hohe, mit Zinnen geschmückte Glockenturm Belfried, von dessen Spitze Besucher nach dem Erklimmen von rund 366 Treppenstufen einen herrlichen Ausblick über die Stadt erhalten. Er ist Teil der Markthallen, in denen mit dem Tuchhandel der damalige Reichtum der Stadt begründet wurde.

Die älteste Pfarrkirche Brügges ist die im 13. Jahrhundert im gotischen Stil erbaute St. Salvator-Kirche. Vor allem das Kircheninnere ist mit seiner mächtigen Orgel und den Wappen der Ritter vom goldenen Vlies sehr sehenswert. Gleiches gilt sicherlich für die nur wenige Jahre später erbaute, knapp 122 Meter hohe Liebfrauenkirche. Hauptattraktion ist in diesem Gotteshaus die Madonna von Michelangelo. Insgesamt befinden sich im historischen Stadtzentrum Brügges rund 30 überaus sehenswerte Kirchen wieder.

Natürlich weist eine derartig geschichtsträchtige Stadt auch über eine Vielzahl an Museen mit kunsthistorischen Schätzen auf. Im Groeninge Museum finden sich unter anderem zahlreiche Werke der berühmten regionalen Künstler Hieronymus Bosch und Jan van Eyck wieder.

Besucher werden beim Anblick der Stadt Brügge nicht aus dem Staunen herauskommen. Für sie würde der oben erwähnte Filmtitel sicherlich „Brügge sehen … und wiederkommen heißen!“.

Reisebericht bookmarken...
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • blogmarks
  • Furl
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • Live
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Spurl
  • Taggly
  • Technorati
  • TwitThis
  • Webnews.de
  • Yahoo! Buzz
  • Yigg
  • Reddit
  • Wikio
  • YahooMyWeb


Ähnliche Reiseberichte