Kaum eine andere Urlaubsregion wartet mit so vielen schönen und beeindruckenden Landschaften auf wie die größte deutsche Insel Rügen. Viele Urlauber geraten noch lange nach ihrem Aufenthalt auf der Insel ins Schwärmen über die endlosen, feinsandigen Badestrände oder die atemberaubenden und markanten Kreidefelsformationen des Nationalparks Jasmund.
Und neben der grandiosen Naturlandschaft bieten zahlreiche alte Seebäder an der Küste mit ihrer imposanten klassizistischen Bäderarchitektur viele kulturelle Angebote für abwechslungsreiche Ferientage. Rügen ist eine Insel, die sowohl sportlich Aktiven, als auch Erholungssuchenden oder kulturell Interessierten den richtigen Rahmen bietet.
Wer in seinem Urlaub (Unser Tipp: Ferienwohnungen auf Rügen ) vor allem Ruhe und Entspannung sucht, ist auf der südlich gelegenen Halbinsel Zudar besonders gut aufgehoben. Zudar ist über Stahlbrode durch die Glewitzer Fähre erreichbar, die die Halbinsel mit dem Festland verbindet. Auf der 18 km großen Halbinsel gibt es nur einige wenige Dörfer, aber dafür umso mehr Natur und Erlebnisräume abseits der touristischen Trampelpfade. Der größte Ort auf der Halbinsel ist das gleichnamige Dorf Zudar.

Erholungssuchende können auf Zudar die beindruckende Naturschönheit der Insel unmittelbar erleben und genießen. Naturliebhaber schätzen beispielsweise das Naturschutzgebiet Schoritzer Wiek (Unser Unterkunftstipp: Ferienwohnungen an der Schoritzer Wiek), in dem zahlreiche Vogelarten beobachtet werden können.

Einsame, naturbelassene Sandstrände laden auf Zudar zum Baden und langen Spaziergängen gleichermaßen ein. Und wenn am Strand einer der begehrten Donnerkeile oder vielleicht sogar ein glücksbringender Hühnergott entdeckt wird, dann ist die Freude besonders groß.
An der Ostküste von Zudar befinden sich schöne und zum Glück noch einsame Badestrände, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Ein solcher Sandstrand befindet sich beispielsweise in Zicker, direkt am Campingplatz Pritzwald. Der bewachte Strandabschnitt dort verläuft lange sehr flach und ist daher vor allem für Kinder ideal. Der schmale Sandabschnitt im Südzipfel der Halbinsel mit dem Namen Palmer Ort ist dagegen für geübte Schwimmer gut geeignet, weil es hier sehr schnell ins tiefe Wasser geht. Dieser Strand ist mit dem Auto und dem Fahrrad gleichermaßen gut erreichbar.

Überhaupt lädt die Halbinsel Zudar dazu ein, mit dem Fahrrad entdeckt zu werden. Auf Nebenstraßen oder gut befahrbaren Waldwegen sind die lohnenswerten Ausflugsziele wie der kleine Leuchtturm von Zudar, die beeindruckenden Steilküste von Zudar, Gelbes Ufer genannt oder die Laurentiuskirche, einer sehenswerten Wallfahrtskirche aus dem 14. Jahrhundert, gut erreichbar.

Einen Besuch wert ist auch das Geburtshaus von Ernst Moritz Arndt in Groß Schoritz. Der Dichter und Revolutionär wurde hier 1769 als Sohn eines Inspektors geboren. Das über 250 Jahre alte Herrenhaus ist in den letzten 10 Jahren sorgfältig renoviert worden und beherbergt ein Museum, das dem Leben und Werk des berühmten Sohnes der Insel gewidmet ist.

Von Zudar aus ist Garz, die kleinste Stadt auf der Insel Rügen sehr schnell erreichbar. Garz war vor Bergen die Inselhauptstadt und kann auf eine bewegte Geschichte zurück blicken. Urlauber finden in der gut instandgesetzten Altstadt zahlreiche Geschäfte zum Einkaufen oder Bummeln.

Reisebericht bookmarken...
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • blogmarks
  • Furl
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • Live
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Spurl
  • Taggly
  • Technorati
  • TwitThis
  • Webnews.de
  • Yahoo! Buzz
  • Yigg
  • Reddit
  • Wikio
  • YahooMyWeb


Ähnliche Reiseberichte