Jun
25
Kategorie: Polen

MasurenMasuren - eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch im Osten Europas. Und für viele ältere Reisende auch noch Ort der Erinnerung. Sie lebten vor dem Zweiten Weltkrieg in dieser Gegend im Osten Polens, die damals zum Deutschen Reich gehörte. Später wurden sie vertrieben, aber einige fanden auch den Weg zurück, um dort von Neuem anzufangen. So ist Masuren auch heute noch geprägt von dieser “alten Zeit” und der Erinnerung, die von den Einheimischen aufrecht erhalten wird und die auch Touristen auf Schritt und Tritt erleben können.
Masuren ist vielfach noch vom einfachen Leben geprägt, das für westeuropäische Stadtmenschen so im Alltag nicht mehr gegenwärtig ist.
Das wunderbare an Masuren ist dabei die unendliche Landschaft, die bis zum Horizont reicht. Keine Städte und die in Deutschland allgegenwärtigen Zeichen der Zivilisation wie Flughäfen und Autobahnen stören meist den Blick. Und so ist der Urlaub in der Region auch perfekt geeignet, um den Alltag hinter sich zu lassen und zu entspannen. Individuell lässt sich solch ein Urlaub in einer Ferienwohnung auf dem Lande gestalten.
So zum Beispiel in dem Angebot der Familie Doliwa (http://www.ferienwohnung-urlaub-masuren.de). In solch einer Ferienwohnung lassen sich - auch mit Kindern - wunderbar ein paar Wochen verbringen. Ein Bauernhaus an einem idyllischen See in einem kleinen Dorf - was könnte man sich Besseres wünschen. In dem beschriebenen Haus befinden sich zwei komplett mit Küche und Bad ausgestattete Ferienwohnungen, die bis zu ca. 95 qm über Schlaf-, Wohn- und Kinderzimmer verfügen.

Das Bauernhaus befindet sich in Lisewo, einem Naturschutzgebiet mit zahlreichen Tier- und Pflanzenarten. Jeder Naturfreund wird wohl begeistert sein von dieser Umgebung, genauso wie Kinder, die sich austoben und dabei die Natur entdecken können.
Masuren ist die größte Seenlandschaft in Polen. Vielfach können auch Boote ausgeliehen werden, um die Seen direkt zu erkunden, aber auch ein Spaziergang am Ufer hat seinen Reiz.
Neben einer noch intakten Natur kann in Masuren auch eine geschichtsträchtige Region erkundet werden. Im 13. Jahrhundert wurde Masuren von den Rittern des Deutschen Ordens erobert. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit aus dieser Zeit ist mit Sicherheit die Marienburg, welche sich als größte Burganlage Europas an den Ufern des Nogat erstreckt. Ab 1309 war die Marienburg der Hochmeistersitz des Deutschen Ordens.
Heute befindet sich dort ein Museum zur Geschichte der Burg sowie ein Hotel und eine umfangreiche Bernsteinsammlung.
In Masuren liegt auch Tannenberg, der Ort, in dem zwei der größten Schlachten in Europa stattfanden. In der ersten schlug das polnisch-litauische Heer 1410 den Deutschen Ritterorden, in der anderen standen sich Russland und Deutschland im Ersten Weltkrieg gegenüber. Heute können auf dem Schlachtfeld Denkmäler zur Erinnerung betrachtet werden.
Auch die Wolfsschanze liegt in Masuren, der Ort des Führerhauptquartiers, in dem Stauffenberg den Anschlag auf Hitler wagen wollte. Tief im Wald befindet sich die Wolfsschanze und gibt heute Einblick in diese tragische Zeit.
Auch die prächtige Basilika “Heilige Linde” im Wallfahrtsort Swieta Lipka Lipka aus der Zeit des Barock ist einen besuch wert. Ebenso das Stochendorf Zywkowo, das bei nur 38 Einwohnern über 50 Storchennester beherbergt.  Und nicht zuletzt ist Masuren Land der Trakehner. Die edle Warmblut-Pferderasse lässt sich auf zahlreichen Höfen beobachten und selbst reiten.

Reisebericht bookmarken...
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google
  • blogmarks
  • Furl
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • Live
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Spurl
  • Taggly
  • Technorati
  • TwitThis
  • Webnews.de
  • Yahoo! Buzz
  • Yigg
  • Reddit
  • Wikio
  • YahooMyWeb


Ähnliche Reiseberichte